Ab in den Urlaub Betreiber Unister meldet Insolvenz an

Nach dem Flugzeugabsturz von Thomas Wagner, Chef der Leipziger Internetfirma Unister, in Slowenien hat die Internetfirma Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde laut Mitteldeutschen Zeitung der Anwalt Lucas Flöther bestellt. An Bord der abgestürzten Privatmaschine saß auch der 39 Jahre alte Gesellschafter und Mitbegründer der Unister-Holding, Oliver Schilling.

Zu Unister gehören insgesamt mehr als 40 Internetportale wie ab-in-den-Urlaub oder fluege.de. In der Gruppe sind mehr als 1 000 Mitarbeiter beschäftigt. Auswirkungen des Verfahrens auf die einzelnen Firmen der Leipziger Holding soll es nicht geben. Das vorläufige Insolvenzverfahren sicher die Handlungsfähigkeit der Gruppe. Der operative Betrieb in allen Firmen läuft weiter.

Neben der Holding haben inzwischen folgende weitere Gesellschaften der Unternehmensgruppe Insolvenz angemeldet:

  • Reiseveranstalter Urlaubstours GmbH
  • UNISTER Travel Betriebsgesellschaft mbH (Muttergesellschaft des Touristikgeschäfts der UNISTER Group; unter ihrem Dach sind unter anderem Vermittlungsportale für Pauschalreisen und Flugtickets, usw. angesiedelt)
  • UNISTER GmbH (betreibt unter anderem kleinere Portale wie Auto.de und Partnersuche.de)
  • U-Deals GmbH (bietet zeitlich befristete Angebote von Reisearrangements an)
  • UNISTER Factory GmbH (bündelte gruppeninterne Dienstleistungen wie Buchhaltung)
  • CS 24 Call Support GmbH (Call Center)

Die UNISTER GmbH wurde 2002 vom damals 23-jährigen Thomas Wagner in Leipzig gegründet. Das erste Projekt war eine Studententauschbörse. Im April 2004 ging das Reiseportal „ab-in-den-urlaub“ mit nun monatlich über drei Millionen Besuchern an den Start.

Betroffene österreichische Firmen

Wie die Wirtschaftskammer Österreich meldet, kann eine allgemeine Einschätzung über die rechtlichen Folgen dieser Insolvenzanträge und wie mit den bereits ausgegebenen Gutscheinen der jeweiligen Websites vorgegangenen werden soll, kann noch nicht gegeben werden. Derzeit prüft das AußenwirtschaftsCenter mögliche Handlungsempfehlungen für betroffene Hotels und Firmen in Österreich. Zahlreiche Kooperationsverträge, die UNISTER mit österreichischen Firmen und Hotels abgeschlossen hat, lauten dabei auf die U-Deals GmbH.

Ähnliche Artikel

Ausverkauf bei insolventer Elektrokette Niedermeyer Wie nach Ostern zu lesen war, musste die Elektrokette Niedermeyer in Österreich Insolvenz anmelden. Bereits am Donnerstag beginnt der Ausverkauf in den 53 Filialen in ganz Österreich, die geschlossen werden. Kunden können ab Donnerstag auf bestimmte Warengruppen mit Rabatte bis zu 50 Prozent erwarten. Laut Niedermeyer-Sprecher Christian Rothmüller ist der letzte Verkaufstag für diese Filialen der kommende Samstag. Niedermeyer geht auf der eigenen Webseite auch auf diese Fragen ein: Die ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.