GoPro Hero2 Actionkamera im Test

Actionkamera
GoPro Hero2 Actionkamera (Motorsport Version)

Die  Actionkamera Hero2 von GoPro ist der Nachfolger des beliebten Vorgängermodells namens Hero und kann mit einer Steigerung der technischen Daten aufweisen. Es gab diese Actionkamera in drei Bundle-Varianten zu kaufen. Ist mittlerweile leider nicht mehr lieferbar. Der Nachfolger ist die GoPro3:

  • HD Hero2 Outdoor Edition
  • HD Hero2 Motorsport Edition
  • HD Hero2 Surf Edition
Es ist aber auch möglich sich nur die „nackte“ Kamera zu kaufen und das umfangreiche Zubehör individuell dazu zu kaufen.

Technische Daten GoPro Hero2

  • 1 /2,3 CMOS-Hochleistungs-Bildsensor liefert 11 Megapixel
  • Doppelt so schneller Bild-Prozessor als Vorgängermodell Hero
  • Doppelt so scharfe Glaslinse als Vorgängermodell  Hero
  • Steigerung der Hell-Dunkel-Performance (Lichtempfindlichkeit: 0,84 V/lux-sec)
  • Weitwinkel (FOV) voll 170º, mittel 127º und eng 90º in 1080p
  • 120 fps (Bilder pro Sekunde) WVGA, 60 fps 720p, 48 fps 960p, 30 fps 1080p Video
  • Weitwinkel (FOV) voll 170º und mittel 127º für Fotos
  • Zehn 11 Megapixel-Fotos pro Sekunde im Burst-Modus
  • Ein 11 Megapixek-Foto alle 0,5 Sek im Zeitraffer-Modus
  • 3,5 mm Eingang für externes Stereo-Mikrofon
Hero2 Zubehör
GoPro Hero2 Zubehör (Motorrad Bundle)

GoPro HD Hero2 in der Praxis

Meine Wahl viel auf die HD Hero2 Motorsport Version (Modellnummer CHDMH-002). Diese bietet im Paket die Kamera, das Gehäuse, Halterungen und den Saugknopf zur Befestigung auf dem Motorradtank. Nach den ersten Ausfahrten habe ich als Hero2 Zubehör noch einen zusätzlichen Akku, Stativhalterung und eine Halterung für Fahrrad-Lenker bestellt. Diese Bestellung sollte noch Ende dieser Woche eintreffen. Die Hero2 unterstützt SDHC Speicherkarten bis 32 GB (Klasse 4 oder höher). Hier fiel meine Wahl gleich auf eine 32 GB Speicherkarte mit Klasse 10.  Laut Hersteller ist damit eine durchschnittliche Aufnahmedauer bei:

  • 1080p mit 30 Frames pro Sekunde: 4 Stunden
  • 960p mit 30 Frames pro Sekunde: 6 Stunden
  • 720p mit 60 Frames pro Sekunde: 4 Stunden
  • 720p mit 30 Frames pro Sekunde: 6 Stunden
  • WVGA 120: 4,5 Stunden möglich.
Die Videos werden mit dem H.264 codec, als MP4 Dateien abgespeichert.

Die Fixierung mit dem Saugknopf auf dem Motorradtank hielt bisher bombenfest. An dieser Stelle befestigt sieht man das Cockpit mit am Video. Alternativ kann der Saugknopf der Hero2-Halterung auch an jeder beliebigen anderen Stelle montiert werden, solange diese glatt und nicht gerundet ist. Egal ob Metall oder Kunststoff. So habe ich die Hero2 testweise am Heck befestigt. Einmal zeigte die Videos schräg nach vorne gerichtet, das andere mal war sie nur nach hinten gerichtet. Bei der ersten Ausfahrt mit dieser Variante der Montage konnte ich mir natürlich nicht sicher sein, ob sie hält. Während der Fahrt blieb mir auch der Blick darauf versperrt. Aber am Ende der Fahrt war die Hero2 Actionkamera noch immer da 🙂

Die Bedienung der Videokamera erfordert Eingewöhnungszeit. Der Power-Knopf ist vorne und muss mehrere Sekunden gedrückt werden, der Auslöseknopf ist oben und gibt einen Piepser von sich. Am Anfang war ich mich öfters nicht sicher, ob die Kamera nun aufnimmt oder nicht und vor allem, passt der Aufnahmemodus. Die Bedienungsanleitung erklärt aber sehr genau, was zu tun ist, damit die Kamera im richtigen Aufnahmemodus startet. Die Endkontrolle, ob die Kamera läuft, zeigt ein rotes Blinken auf der Oberseite der Hero2. Es gäbe aber eine Erweiterung – LCD BacPac™ – mit der man genau sieht, was die HD-Kamera aufnimmt. Es kommt auf die Sportart und Aufnahmesituation an, in wie weit man diesen Vorteil nutzen kann.

GoPro Hero2 Videos

Die nächsten zwei Videos wurden mit der Hero2 (Einstellung 960p: 1280×960 mit 30 Frames pro Sekunde und 170º Weitwinkel) auf dem Motorrad aufgenommen. Der Zeitraffer-Effekt wurde aber nachträglich per Videoschnitt gemacht.

Zeitlupen Studie mit der Hero2

Aufgenommen mit 120 Bildern pro Sekunde.

Aktuell gibt es die GoPro Hero3 zum Beispiel bei Amazon um derzeit etwas weniger als 300€ zu kaufen. Über Tipps, an welchen Stellen ihr die Hero2 noch befestigen konntet, würde ich mich freuen. Bitte dazu die Kommentarfunktion benutzen!

2 Gedanken zu „GoPro Hero2 Actionkamera im Test“

  1. Ich habe mich ein wenig mit dem Thema beschäftigt und kann als alternative zur – inzwischen 2 Jahre alten – GoPro Hero 2 die aktuelle Version, die GoPro Hero 4 empfehlen. Schönen Sonntag noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.