Thunderbird Lightning – Google Kalender fragt nach Passwort

Google Kalender Thunderbird

 

Wer das Google Kalender Add-on „Provider for Google Calender“ für Thunderbird in Kombination mit Lightning benutzt und beim Start von Thunderbird nach dem Passwort für seinen Google Account gefragt wird und trotz richtiger Eingabe des Passworts immer wieder nach den Daten gefragt wird, sollte überprüfen, ob das Provider for Google Calender Add-on auf dem aktuellen Stand (1.0.2) ist. Die Versionen mit 0.3.x funktionieren seit dem 17. November 2014 nicht mehr, weil Google heute die Unterstützung für die alte Kalender API eingestellt hat.

Nach dem Update kann beziehungsweise wird  es erforderlich sein, dass der Google Kalender gelöscht und wieder neu angelegt werden muss. Dann sollten alle Kalendereinträge wieder aufscheinen.

Ähnliche Artikel

Thunderbird & PC friert bei Mail-Abruf ein Ein Windows 7 PC zeigte nach dem letzten Thunderbird-Update am 16. Juli ein (leider) interessantes Verhalten. Sobald Mails mit Thunderbird abgerufen wurden, frierte zuerst Thunderbird ein und kurz darauf das restliche Betriebssystem. Danach musste über einen Hardware-Reset der PC neu gestartet werden. Im konkreten Fall konnte auf das Profil nur zugegriffen werden, indem die Netzwerkverbindung deaktiviert wurde um das Mailprogramm am Abrufen der Mails vom Server zu hindern. Scheinbar hat da...
Thunderbird integriert Kalenderfunktion Lightning Mit der aktuellen Version 38.0.1 wird die nützliche Kalenderfunktion Lightning direkt im Thunderbird Mail-Client integriert. Bisher mussten Anwender den Kalender als Erweiterung installieren. Nach dem Update auf die neue Version können Anwender aber über einen Opt-Out Dialog entscheiden, ob sie den Kalender aktivieren wollen. Weitere Neuerungen: Untersützung für GMail OAuth2 Authentifizierung Filter nun auch für gesendete Nachrichten Filter für archivierte Nachrichten Link: ...
Google digitalisiert Bücher der Österreichische Nationalbibliothek Google digitalisiert den kompletten historischen Buchbestand vom 16. bis zum 19. Jahrhundert der Österreichischen Nationalbibliothek und macht die Werke für die Öffentlichkeit kostenlos online zugänglich. Sie ist eine von fünf international bedeutendsten Sammlungen historischer Bücher. Dabei werden circa 400000 urheberrechtsfreie Werke digitalisiert, die anschließend uneingeschränkt und kostenfrei über die Digitale Bibliothek der Österreichischen Nationalbibliothek und über die Google Buchsuche ...
Austrian Books Online: Gesamter Bestand des Prunksaals der Österreichischen Nationalbibliothek zugän... Die Österreichische Nationalbibliothek hat gemeinsam mit Google die rund 200.000 Bücher aus dem Prunksaal digitalisiert und online gestellt. Diese wertvollen Werke erschienen zwischen 1501 und 1850 und können nun weltweit und kostenfrei genutzt werden. Damit ist auch die berühmte Privatbibliothek des Prinzen Eugen von Savoyen erstmals im Volltext durchsuchbar. Austrian Books Online Fundstück: Ein skelettiertes Eichenblatt, mit 2 Papiervögeln und einem Spruchband mit dem Te...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.